Hallo, Gast

Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.
Momentan sind 7 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 7 Gäste

Vollständige Liste
» Mitglieder: 6
» Neuestes Mitglied: HaGeMa
» Foren-Themen: 4
» Foren-Beiträge: 30
Avination wurde abgeschaltet
 
Nun war ich doch sehr erstaunt als ich bei Maddy las, das Avination am 7. März abgeschaltet wurde.
Ausschlaggebend war ein großer Datenverlust im Sommer 2016. 
Auch davon kam mir gar nichts zu Ohren. Klar einerseits verständlich, da ich mich für Avination nie so wirklich interessiert habe, doch anderseits sind doch etliche von SL nach Avination ausgewandert oder in beiden Orten vertreten. Aber ob das jetzt noch so war, bzw vor dem Datenverlust, kann ich auch nicht sagen.


Es heisst ebenso das das virtuelle Geld nicht bezahlt werden könne und ist somit verloren

Doch es gibt einen kleinen Lichtblick:
Scheinbar soll unter einem neuen Betreiber ein neues Grid entstehen, wo der Content übertragen werden könnte.
Laut Avination TOS wäre dies möglich.


http://www.hypergridbusiness.com/2017/03...huts-down/
Forenmigration von Linden Lab nicht abgeschlossen
 
Unsere wohltätigen Diktatoren haben verkündet:

Wie viele von euch bereits bemerkt haben, dauert die Community Migration länger als geplant. Wie ihr euch denken könnt, gibt es da eine Menge an komplexen Strukturen und da wir alles erhalten wollen, die Knowledge Base, Blogs, Foren, Antworten etc. wie sie waren, sind wir besonders gründlich darin zu überprüfen, dass auch alles korrekt ist. Linden Lab arbeitet aktiv mit dem neuen Anbieter zusammen, um die neue Seite so schnell als möglich zum Laufen zu bekommen. Wir wissen, dass es frustierend ist zu warten, und danken für eure Geduld während dieser Verzögerung.

Quelle: Linden Lab Status Updates
[Noxx] Creations Opening Party
 
Schlussendlich ist es geschafft und unser Store öffnet sein Pforten ...

[Bild: vbber9h5.jpg]

für die Beschallung sorgt diesmal DJ Harzer [Bild: clear.png]

Schaut vorbei, feiert mit uns und schnappt euch das neue

[Bild: l6eljmcq.jpg]

Natürlich gibt es auch ein TAXI direkt zum Event
(kein Group-Tag erforderlich)
Blutroter Stahl: die Lesung in Amazonien
 
Hier mal ein paar Ausschnitte aus der gestrigen Lesung bei den Amazonen:



Zur Verbesserung der Leistung des Viewers
 
Mit der Weiterentwicklung von Second Life werden immer mehr Inhalte über das HTTP-Protokoll an den Viewer übertragen. Dies nimmt Last von den Regions-Simulatoren und dem UDP-Protokoll und verlagert diese auf das Content Delivery Network (CDN). 

Man kann bis zu einem gewissen Grad eine Verbesserung der Leistung des Simulators erwarten, besonders in beliebten Gebieten mit vielen Avataren. Aber möglicherweise verschlechtert sich dadurch die Leistung für Besitzer von langsamen Internetleitungen ein wenig. Den Grad des Einflusses kann man nur schwer schätzen, aber man kann gegen diese Beeinträchtigungen etwas tun. 

In den Einstellungen gibt es die bekannte Maximale Bandbreite. Diese Einstellung betrifft nur das UDP-Protokoll, welches früher Second Lifes Hauptübertragungsweg darstellte. UDP hat das Problem, dass es keine Fehlerkorrektur besitzt und so zu Paketverlusten kommen kann. Dies waren früher die Zeit mit verwaschenen und korrupten Texturen, wegen denen man ständig den Cache geleert hat. 

Die Benutzer stellten die Maximale Bandbreite auf 80% ihrer maximalen Downloadgeschwindigkeit oder aber 1500kbit/s ein, was auch immer der niedrigere Wert war. Dies minimierte den Paketverlust und war eine große Hilfe für eine gute Leistung. 

Wenn man Pakete verliert, dann sollte man die Maximale Bandbreite auf einen niedrigeren Wert einstellen. 500 kbit/s ist die Voreinstellung. Darüber, was ein vernünftiger Minimalwert ist, scheiden sich die Geister, vielleicht sind das 100 kbit/s, jedenfalls sollte man es wenigstens auf dem Standardwert stehen lassen. 

Die Idee hinter dieser Einstellung ist, dass man dem Simulator mitteilt, er möge einem seine Informationen langsamer zuschicken. Dies hat Auswirkungen auf den Simulator selber, aber keinen direkten Effekt auf der Viewerseite. 

Da wir aber inzwischen mehr und mehr Inhalte über HTTP übertragen, kann es passieren, dass dieser HTTP-Datenverkehr den UDP-Datenverkehr beeinträchtigt und so zu einem steigenden UDP-Paketverlust führt. Dieses Problem zeigt sich unter anderem in ruckelnden Avataren und sich bewegenden Prims. UDP wird vor allem für den Chat benutzt, so wie die Bewegungsinformationen von Avataren, Prims und zur Mitteilung von Texturänderungen. 

Es gibt keine Möglichkeit, HTTP direkt zu drosseln. Aber es gibt einige Einstellungen, mit denen man den HTTP-Verkehr zum eigenen Viewer reduzieren kann. Man kann den Viewer so einstellen, dass er Pipelines nutzt und Texturen parallel lädt. Man kann die Anzahl der Pipelines einstellen und anderes mehr. Diese Einstellungen findet man in den Debug-Einstellungen im Debug-Menü (Erklärung im Second Life Wiki, Ctrl+Alt+D)

Folgende Einstellungen kann man benutzen, um das Viewerverhalten zu beeinflussen und optimieren: 

TextureFetchConcurrency: dies ist die maximale Anzahl an gleichzeitigen HTTP-Verbindungen, um Texturen zu laden. Die Voreinstellung ist 0, dies bedeutet, dass dann der Simulator den Wert festlegt. Hier kann man die Werte von 7-1 ausprobieren. 

Mesh2MaxConcurrentRequests: Die maximale Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen, um Meshes zu laden. Die Voreinstellung ist 8. Hier kann man ebenfalls Werte von 7-1 ausprobieren. 

Änderungen an diesen Einstellungen werden zwar das Rezzen einer Sim verlangsamen, sollten dafür aber den Paketverlust reduzieren und so für eine bessere Leistung der Darstellung der angezeigten Szene sorgen. 

HttpPipelining sollte nicht abgeschaltet werden. Dies wird zwar oft und gerne empfohlen, aber Oz Linden erklärt dies so: "Wenn man Pipelining abschaltet, dann erzeugt man so eine deutliche Menge mehr an Datenverkehr, um TCP-Verbindungen aufzubauen; die Datenpakete für diesen Verkehr sind nicht auf eine stabile Verbindung hin optimiert, die Datenpakete in einer existierenden Verbindung dagegen schon."

Windows 10 und möglicherweise auch 7&8 haben eingebaute Mechanismen, die beste Paketgröße für eingehenden HTTP-Datenverkehr selbst zu bestimmen. Windows 10 aber hat diesen Congestion Mechanismus nicht standardmäßig aktiviert. Dies bedeutet, dass eine überlastete Pipeline dann eben eine überlastete Pipeline ist und das Windows nicht weiter interessiert (Quelle). Die TCP-Verbindung selber kümmert sich um eine Überlastungskontrolle in der Hardware, den Netzwerkkarten, Routern und Gateways. 

Sollte man sich wundern, wie man seine Verbindung zu Second Life testen kann, dann sind diese Informationen hilfreich. Windows bietet einem einige Einstellungen an, wie es sich mit dem Netzwerk verbindet. 

Es gibt einige Kniffe, wie man die Netzwerkleistung verbessern kann. Per Voreinstellung reserviert Windows 80% der Netzwerkbandbreite für Systemprogramme. Dies kann man ändern und sollte man auch tun, wenn man einen schnellen Rechner und eine schnelle Leitung hat. 

Wenn man aber eine langsame Leitung hat, dann sind diese Änderungen wohl eher schlecht und erhöhen die Last auf die Pipeline. Dies bedeutet, dass es zwar die Limitierungen von Windows aufhebt, aber nichts zur Verbesserung der Leitung beiträgt. Letzten Endes aber bekommt man dies nur durch experimentieren heraus. 

Wenn man eine schnelle Verbindung hat, dann ist dies so, als würde man einen Gartenschlauch von einem Hydranten entfernen und einen Feuerwehrschlauch benutzen. Bei einer langsamen Verbindung aber ist es wie das Anbringen eines Feuerwehrschlauchs an einem Wasserhahn, man profitiert davon nicht wirklich. 

Was benötigt man und wo sind die Grenzen? 
Die minimale Bandbreite zum Benutzen von Second Life ist entweder das Kabelnetz oder DSL, d.h. unter 500 kbit/s dürfte es kaum noch benutzbar sein, 1 Mbit/s sollte es schon sein. 

Linden Lab selbst gibt in den Fußnoten zu, dass analoge Modems zu langsam sind. Diese erreichen maximal 56 kbit/s und dies ist einfach viel zu langsam für den UDP-Verkehr, ganz zu schweigen vom HTTP-Verkehr. 

Satelliten wiederum erreichen typischerweise Geschwindigkeiten von 10 bis 25 Mbit/s. Dies ist schnell genug, aber sie leiden unter einem anderen Problem, nämlich dem sehr großer Latenzen, da hier sehr lange Strecken überbrückt werden müssen. Typischerweise haben Satelliten einen Ping von > 500 ms, und der Simulator bekommt normalerweise bei Latenzen > 250 ms Probleme, und bei > 500 stirbt die Verbindung meistens ab. 

Damit gibt es einige, bekannte Limits. In den Foren liest man immer wieder von Leuten, die 1 Mbit/s bei 250ms Latenz haben. Dies dürfte zwar kaum Spaß machen, aber der Viewer wird funktionieren und stellt damit das untere Ende der Skala dar. 

Was sind also nun die besten Einstellungen für einen? Dies weiß niemand! Man muss experimentieren und es selbst herausfinden! Der Troubleshooting-Artikel enthält einige Hinweise auf Dienstprogramme, mit denen man die eigene Netzwerkleistung messen kann. Der Viewer kann dazu benutzt werden zu messen, wie der Paketverlust aussieht. Man muss seine Einstellungen ändern und einige Zeit lang beobachten, was dies für Auswirkungen auf den Viewer hat, und dann ggf. erneut Hand anlegen. So findet man die besten Einstellungen für minimalen Paketverlust heraus.

Es gibt keine einfachere Möglichkeit als das. 

Original: "Second Life Performance Changing" von Nalates Urriah
Allein allein...
 
Ahoi Matrosen,

alles begann mit einem leisen Knall. Die Idee dahinter knallte dann schon mehr. Nur inzwischen...

...geht eindeutig die Luft aus. 

Wo am Anfang gute Ideen und eine rege Beteiligung am Forum gesetzt waren, erscheint nun nur noch hier eine milde ...ich will es mal "Pampe" nennen... von den Admins. 

Was ich eindeutig schade finde, da es mit so guten Ideen angefangen hatte. 

Doch immer nur eher negativ anmutende Posts zu schreiben, kommt ... leider nicht viel mehr dabei rüber. Und anderen Usern 10-2=8 vorzurechnen ... sorry dass ich das dann doch noch hin bekomme.

Und nein, Aviva ist nicht gemeint. Sie ist KEIN Admin!
Zahl der monatlich aktiven Benutzer sinkt von einer Million auf 800000
Information
Bei Wagner James Au in seinem Blog "New world notes" gibt es eine interessante Beobachtung zur aktiven Benutzerzahl im Monat: von 2013 bis 2015 waren monatlich über eine Million Benutzer aktiv, in 2016 aber sank diese Zahl auf 800.000. 

Gleichzeitig aber soll die Anzahl der Benutzer, die Waren/Dienstleistungen gegen Lindendollar kaufen, konstant geblieben sein. 

Was bedeutet das? Nun wahrscheinlich, dass die typischen Freebiebenutzer als auch wirkliche Neulinge nicht mehr lange in Second Life bleiben und nur noch selten zu langjährigen Benutzern werden. Wagner James Au wiederum vermutet, dass die offizielle Zahl ohnehin über Jahre lang geschönt worden sei. 

Wenn sie geschönt war, dann ist es eine längst fällige Korrektur; entspricht es aber der Wahrheit, dann bedeutet dies, dass Second Life langsam, aber sicher von der Substanz lebt, wenn es nicht mehr gelingen sollte, Neulinge noch dazu zu animieren, dass sie auch zu langjährigen Benutzern werden.
Michael Linden hat LL verlassen
 
Ich bin ziemlich überrascht zu lesen, das Michael Linden, Linden Lab verlassen hat.


[Bild: michael-1.jpg]


Hier sieht man Michael in seinem gewohnten Aussehen als Maulwurf.
Michael war 13 jahre bei Linden Lab, umso mehr überrascht mich der Ausstieg zum jetzigen Zeitpunkt.
Warum und wieso ist noch nicht bekannt. Nur das er aus eigenen Stücken Linden Lab den Rücken kehrt.
Seit wenigen Tagen ist bereits sein Profil gelöscht.
Sylvan Mole bestätigte seinen Abgang.

Doch eines steht außer Frage, Michael trug sehr viel zu Second Life bei.
Er war der Kopf des The Linden Department of Public Works (Moles).
Das sind jene Leute die das Mainland gestalten, wie zum Beispiel die Bahnstrecke oder Bay City.


[Bild: 800px-Map_over_Bay_City%2C_Second_Life.png]



Zuletzt das große Projekt der LDPW waren die neuen Mainland Region Horizons.

Danke Michael






* The Linden Department of Public Works (LDPW) is a program focused on improvements related to the experience of living on, or visiting the Linden Mainland. The LDPW will organize teams of Resident builders, artists, and scripters (the Moles!) to create new content on Linden Lab's behalf 
Wild West Roleplay Sim
 
Wir sind normale Roleplay Spieler die sich in die Rolle von verschiedenen Charakteren versetzen
Zur Auswahl sind:

Schmied/ Blacksmith
Sheriff
Apotheker/medic
Bäckerei/ bakery
Cafe
Richter/Judge
Cargo(post)
Banker
Tänzer, service
Bordell
Coinstore helfer ( Rohmaterialien sammeln und verarbeiten zu den gewünschten produkt)
The Daily Soup - Trump
 
Ich habe lange überlegt, ob ich zu diesem Thema etwas schreiben soll.
Einerseits ist es Politik und hat nichts in Second Life verloren, doch anderseits schalten wir unser First Life nicht ab, wenn wir online gehen und viele nehmen die Wut und Enttäuschungen mit.


Die letzten Tage merkte man auf vielen verschiedenen Plattformen, wie sehr es die Menschheit in Rage versetzt.

Doch zuerst möchte ich mit der Pressemitteilung von LL beginnen. Vermutlich war jeder überrascht, solch Worte von LL zu hören:


Zitat:Linden Lab Statement on Trump's Executive Order on Immigration

We at Linden Lab are extremely disappointed in and adamantly opposed to Trump’s recent executive order on immigration. We reject racism, intolerance, and xenophobia.

We are proud to include immigrants among our leadership, colleagues, and customers, as well as our families, friends, and communities. We value diversity, compassion, and understanding, and we are proud that our products enable people to come together and form meaningful connections regardless of differences in their offline lives.

Trump’s order is counter to what we value and antithetical to American ideals. We join the many voices calling on the US government to remove this restriction as quickly as possible and to refrain from imposing additional barriers that threaten opportunities for immigrants, under-represented minorities, and women.

Quelle

deutsche Übersetzung Echt Virtuell


[Bild: 6a00d8341bf74053ef01b7c8d17f69970b-800wi]




Wohin man in Second Life hinsieht, es bewegt einfach irgendwie alle. Seien es die Blogger, sei es auf Flickr oder  Magazine.

Eine sehr große Welle, schlug das Thema "Avatars against Trump" bei Strawberry.com.
Natürlich darf man nicht vergessen, das Second Life riesig ist und vorallem gemischt - das bedeutet das sich natürlich auch Trump Anhänger zu Wort melden.





 Challenge wurden auch auf Flickr gestartet:

Avatars against Trump - Flickr Pool


[Bild: 30311293563_b0e2141d54_z.jpg]Dancing on Trump's Nose -  Impressions of Second Life 830 - (LEA24 - Lemonodo Oh - David and Goliath, LEA24 (127, 100, 24)) new edited Nov 20/2016 by wuwaichun (sometimes on - sometimes off), auf Flickr



[Bild: 32548823052_91f960bd80_z.jpg]Love trumps hate by Thomas Namori, auf Flickr



Im Online Magazin erschien ebenfalls ein Artikel:

Second Life Users Are Protesting With Their Avatars