Hallo, Gast

Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.
Momentan sind 3 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 3 Gäste

Vollständige Liste
» Mitglieder: 90
» Neuestes Mitglied: bhushanpandye2016
» Foren-Themen: 295
» Foren-Beiträge: 3.817
T.I.P. = to insure promptness
 
Jeder kennt in Second Life das Trinkgeld, auf Englisch einfach Tip genannt - ok, viele sind auch nur sprech- und tippfaul und nutzen einfach nur noch Tip.

Woher aber kommt Tip? Aus dem Teehaus Twinings in London, dort gab es nämlich eine Holzbox, in die man Geld einwerfen konnte, wenn man prompte Bedienung wünschte. Und so sah das Ding aus:

   

Und T.I.P. war ursprünglich die Abkürzung für "to insure promptness", also "um prompte Bedienung sicherzustellen." Twinings startete übrigens als Kaffeehaus, aber machte dann den Tee in England zum Nationalgetränk.
Sansar, oder: die Entdeckung der Langsamkeit
Rainbow
Gestern ist Project Sansar, Linden Labs neue virtuelle Welt - eigentlich besser gesagt Plattform - in die offene Betaphase gegangen. Jeder, der nun einen einigermaßen schnellen Rechner hat und es will, kann sich nach einer kurzen Anmeldung darin umtummeln. Es nennt sich zwar die Creator Beta, aber jeder der mag, kann rein. 

Danach muss man sich den Client herunter laden; diesen gibt es nur für Windows und sonst gar nichts. Das liegt daran, dass Sansar sich stark VR auf die Fahnen geschrieben hat und unter dem Macintosh einfach die Grafikkartentreiber nur grottig schlecht sind, abgesehen es davon kaum Macs mit wirklich potenten Grafikkarten gibt und Linux als Markt deutlich zu fragmentiert und zu klein ist. 

Zunächst muss man sich ein kleines Installationsprogramm herunterladen, das ca. 1-2 MB hat. Dieses lädt nach dem Start dann den "Sansar Updater" herunter, der ca. 80 MB benötigt - und der Sansar Updater lädt nach dem Start dann den eigentlichen Client, der ca. 1 GB auf die Waage bringt. 

Hat man sich da durchgefädelt, begrüßt einen der Sansar-Client mit esoterischen Sphärenklängen und man kann sich einen Avatar zulegen. Es fällt von Anfang an auf, dass die Grafikqualität deutlich besser als in Second Life ist und die der Standardavatare ebenfalls; man kann sie vielfältig modifizieren. 

Danach befindet man sich im Hauptbildschirm und sieht nur eine gähnende Leere vor sich; der ganze Viewer ist von der Benutzeroberfläche her sehr minimal gehalten, und vieles erreicht man nur über Tastaturbefehle. 

Befindet man sich also im Hauptbildschirm, dann muss man über das Verzeichnis von Experiences - Atlas genannt - eine solche laden und anschließend betreten. Jeder Account verfügt kostenlos über drei Experiences, danach kostet es Geld. Eine Experience kann bis zu 35 Avatare gleichzeitig aufnehmen, wollen mehr in eine Experience eintreten, dann wird für Avatar 36 eine zweite Instanz automatisch angelegt und er betritt diese - völlig leer. 

Bis man eine Experience betreten kann, können allerdings je nach Experience bis zu mehreren Minuten vergehen. Der Grund dafür ist einfach: Second Life ist eine Welt, die einem ständig gestreamt wird; Sansar dagegen muss zunächst einmal alle Objektdaten auf den Besucherrechner herunter laden, und erst nach Beendigung dieses Downloads kann man sie betreten. Second Life verhält sich also wie MP3, Sansar dagegen wie eine CD. 

Der Vorteil an diesem Konzept ist, dass die Grafik deutlich flüssiger laufen kann und detaillierter als in Second Life ist; der Nachteil sind mitunter ziemlich entnervende Ladezeiten. Viele werden sich erst einmal, wenn sie zwischen Experiences wechseln, im Ladebildschirm aufhalten. Ist eine Experience einmal geladen, dann bleiben die Daten auf unbestimmte Zeit lokal zwischengespeichert. 

Da einem der Ladebildschirm absolut nichts über den Ladefortschritt noch die zu erwartende Restzeit mitteilt, ist das mitunter echt nervig. Dazu kommt, dass die Datenmengen mitunter gewaltig sind; man sollte besser über eine ordentlich dicke Internetanbindung verfügen. 

Die Mindestbandbreite laut Linden Lab ist meines Wissens 5 Mbit/s; selbst mit 25 Mbit/s fühlt es sich aber mitunter einfach nur im Download quälend langsam an. 

Grafisch gesehen hat es Potential, konzeptionell gesehen muss es sich zeigen - und ob es wirklich die Mengen an Benutzern für einen wirtschaftlichen Betrieb haben wird, das weiß noch keiner. Es ist auf jeden Fall kein Second Life Killer, denn dafür sind beide Produkte einfach deutlich zu unterschiedlich und in mancherlei Hinsicht ist Sansar gegenüber Second Life ein Rückschritt.
RL-Treffen München, Folge 29
 
Hallo allerseits,

es ist schon wieder so weit. Die Planung für das Herbsttreffen 2017 hat begonnen.

Da wir uns beim letzten "Innentreffen" dort sehr wohl gefühlt haben, wirds wieder das "Museumsstüberl" im Bier- und Oktoberfestmuseum aus der Liste von Ralfi zum 25. Treffen sein. Bei anderen Wünschen bitte eine Nachricht an mich.

Das Treffen wird wieder wie schon gewohnt um 18:00 Uhr beginnen.

Der Termin muss noch festgelegt werden. Vorschläge von mir sind diesmal die Samstage 21.10.2017, 04.11.2017 und 11.11.2017.

Ort: Museumsstüberl (http://www.museumsstueberl.de)
Datum: Sa, ??? (zur Terminauswahl http://doodle.com/poll/k254975cndix8f7h)
Uhrzeit: 18:00 Uhr

Die Teilnehmerliste werde ich wie üblich hier im Eröffnungspost möglichst aktuell halten.

Teilnehmerliste (Stand 15.08.2017):
Code:
Datum               21.10.17   04.11.17   11.11.17
Brigitt Loening     1 Pers.    1 Pers.    1 Pers.
Jadzia Barzane      1 Pers.    1 Pers.    1 Pers.
Joshua Philgarlic   1 Pers.(?) 1 Pers.(?) 1 Pers.(?)
Mareta Dagostino    1 Pers.    1 Pers.    1 Pers.
Ralfi Beaumont      1 Pers.    1 Pers.    1 Pers.
Svenja Jigsaw       1 Pers.    1 Pers.    1 Pers.

Viele Grüße
Brigitt
Chester Bennington ist tot. :-( HTTP/2.0 aktiviert
 
Das Forum wird ab sofort ebenfalls mittels des moderneren HTTP/2.0-Protokolls ausgeliefert. Die aktuellen Versionen von allen modernen Webbrowsern unterstützen dies, und man sollte eine spürbare Geschwindigkeitssteigerung beim Abrufen der Seiten erleben können.
Sansar-Experiences werden im Voraus geladen
Information
Heute fand ich in den Kommentaren von "New World Notes" eine sehr wichtige Information, die bisher bei all der Berichterstattung über Sansar völlig unterging.

Es handelt sich dabei um diesen Kommentar von Bujfe: 
Zitat:The minimum spec about connection for Sansar is 5 mb minimum, at least 10 recommended. For sure this user think that Sansar is SL, with progressive download and relative lag... but no. You donwload the experience, then she stay in your computer and all become very fast (or slow, if the pc don't meet minimum requirements).

Das bedeutet nichts anderes, als dass Sansar im Hinsicht auf die Experience wie früher Blue Mars arbeitet: die Daten müssen erst vollständig auf den eigenen Rechner geladen werden, erst dann kann man die Experience betreten. Dass Sansar so funktioniert, darin sind sich die Kommentatoren alle einig. Damit funktioniert es nicht anders als aufwendig PC-Spiele, wie "The Witcher III", die auch all ihre Daten mitbringen und direkt laden.

Second Life dagegen funktioniert nach dem Streaming-Prinzip, d.h. die Daten werden laufend geladen, solange man sich bewegt. Was nicht im Sichtfeld bzw. außer Reichweite ist, das wird nicht dargestellt und nicht geladen.
Miner machen Grafikkarten unerwartet teuer
Exclamation
Wer aktuell mit dem Gedanken spielen sollte, sich eine neue Grafikkarte zulegen zu wollen, der reibt nur verwundert mit den Augen über die Preise: egal ob nun AMD oder Nvidia, die Preise sind momentan gigantisch hoch oben.

Das kommt nicht daher, weil es zwischen den beiden Firmen nun keinen Wettbewerb mehr geben würden, sondern daher, da die Miner von Kryptowährungern wie Ethereum, Bitcoin&Co. aktuell den Markt leer kaufen und so das Angebot knapp wird. Dabei liegen vor allem die Grafikkarten von AMD im Käuferinteresse, da diese fürs Mining besser geeignet sind, aber auch Nvidia profitiert davon.

Auch einige Mainboards sind recht teuer. Wer also eine neue Grafikkarte will, für den empfiehlt sich vor allem eines: warten, bis der Hype vorbei ist. Bei Ethereum deutet sich das aktuell bereits an, da der Wechselkurs zum Dollar massiv in den Keller geraten ist und damit massives Mining weniger Ertrag liefert als bisher.
Firestorm 5.0.7.52912 - vom Update wird abgeraten
Exclamation
Die aktuelle Firestorm-Version 5.0.7.52912 hat einige echt hässliche Fehler, die bei der Qualitätssicherung leider durchgeschlüpft sind.

Zum Einen sind Probleme bei Teleports in Höhen über 3500 Meter bekannt, zum anderen crasht er zuverlässig sofort beim Teleport auf bestimmten Sims (beispielsweise hier).

Vom Update/der Installation muss ich daher aus eigener Erfahrung abraten, bis diese Fehler in einer neuen Version behoben worden sind.
Janice Mills hört mit dem Singen in SL auf
Sad
Janice Mills, eine der bekanntesten und sicherlich auch am längsten aktiven, deutschsprachigen Sängerinnen in Second Life, die auch schon bei einem Gesangswettbewerb vom HR mitmachte, hat heute in Facebook Rückzug aus dem Geschäft verkündet.

   


Als Gründe für diesen Schritt gibt sie folgendes an:

Zitat:Gibt verschiedene Gründe... Bin allerdings diskussionsmüde. Einer der vorletzten Auftritte gab mit den Ausschlag dazu und die sehr spärlichen Aktivitäten in Gruppe und Seite... Ich glaub, auch die Leute sind müde. Das betrifft jetzt absolut NICHT ALLE meine Auftraggeber und denen danke ich auch von Herzen für ihr Vertrauen, ihre Wertschätzung und ihre Engagements, die ohne Diskussionen abliefen und mit viel Herzlichkeit und Dankbarkeit. Aber auf die Geiz-ist-Geil-Mentalität Künstler betreffend, dann auch noch von Leuten, die hier mit den teuersten Avas herumlaufen und bei den Erstellern dieser, die im Gegensatz zu einem Künstler ihre einmal getane Arbeit tausendfach zum gleichen hohen Preis verkaufen können, keine Sekunde über einen Linden-Dollar diskutiert haben, hab ich keine Lust und keine Kraft mehr... Weshalb meine Arbeit weniger wert ist, als die eines Ava-Erstellers, muss ich mir auch erst noch irgendwie selbst erklären. Die Logik mancher ist leider keine und meine Nerven sind für das zu schade. So leid es mir tut. ich werd auch den thread hier nicht lange offen lassen, da ich mir vorstellen kann, dass es wieder rundgehen würde... möcht ich nicht mehr und schaff ich nicht mehr. Und nein, es geht mir nicht alleine um Geld... Meine gesamte Gage floss immer wieder NUR in SL, mein kleines Ländchen dort, auf dem auch andere Leute immer gerne mal hocken durften und ich auch gern Konzerte angeboten habe und weiter hätte. Als Lebensunterhalt waren die SL-Konzerte nie gedacht und eingeplant. Aber manche denken leider, nur sie leisten etwas für die SL-Community, indem sie ein Land zur Verfügung stellen (freiwillig, soweit ich weiß...)... Nun gut.
Dorenas World down
 
Seid zwei Tagen ist Dorenas World down. Nach dem abrauchen der Systemplatte muss ich erst mal alles mühsam aus Backups wieder rekonstruieren. Auch sämtliche von mir  geposteten Bilder sind davon betroffen. Wird eine menge Arbeit.
Näheres hier:
http://www.gridtalk.de/showthread.php?tid=2538&page=2